MILLIONAIRE / MULTIPLICATIONS-MODUL
      " 1x1-KOERPER "      




The »MILLIONAIRE« Main Page
DAS MULTIPLIKATIONS- (& 10er-UEBERTRAGS-) MODUL (= "1x1-KOERPER")
=================================================================
Das BILD zeigt LINKE KURBEL u. angehobenes MODUL auf den FAKTOR 9 
                                        ( Stuetz-Hilfe verdeckt )

Die ZAHN-STANGEN repraesentieren die Werte  9 .. 1  - Die EINGABE
belegt die Zahn-Stange mit dem ZAHNRAD, die dem Eingabe-Wert ent-
spricht  -  Die Bewegung der Zahn-Stange bewirkt eine DREHUNG des
Zahnrades. Diese Drehung wird als WERT ins RECHENWERK uebernommen

Das MODUL besteht aus neun Schichten:  Die obere Schicht reprae-
sentiert die Produkte  9 .. 1  mit Faktor 1  - Die naechst-untere
Schicht repraesentiert die Produkte mit dem Faktor 2 usw.  Da ein
Produkt  ( z.B.:  8 x 3 = 24 )  in zwei Ziffern resultieren kann,
hat jede Schicht ( mit Faktor > 1 ) zwei "KAEMME": Einen fuer die
"EINER" und einen fuer die "ZEHNER".  Aus diesem Grunde macht das
"1x1-MODUL"  BEWEGUNGEN IN   V I E R   KOORDINATEN-RICHTUNGEN ... 

MIT LINKER KURBEL:
------------------
(1.) Ein VERTIKALES HEBEN um den  FAKTOR = 1, oder 2, ... oder 9
     das den "ZEHNER-KAMM" den Zahn-Stangen gegenueber stellt.

<  B E I S P I E L  "MULTIPLIKATION";  EINGABE "8";  FAKTOR "3" >

MIT   E I N E R   U M D R E H U N G   DER RECHTEN KURBEL:
---------------------------------------------------------
(2.) HORIZONTALE BEWEGUNG ( bei erster H A L B - KURBEL-DREHUNG )
     stoesst die Zahn-Stangen VORWAERTS ( m. aktivem Rechenwerk )
     soweit wie die "ZEHNER-KAMM" ZINKEN lang sind
     ( die "EINER-KAMM" Zinken passen zwischen die Zahn-Stangen!)
     und ZURUECK  ( mit inaktivem Rechenwerk )  sodass  die Zahn-
     Stangen (m. Feder-Kraft) wieder die Basis-Position einnehmen

<  RECHENWERK ZEIGT "2"  UND MACHT EINEN  L I N K S - SCHRITT ! >

(3.) HORIZONTALE BEWEGUNG ZUR SEITE bringt den  "EINER"-KAMM  in
     Position gegenueber den Zahn-Stangen.

(4.) HORIZONTALE BEWEGUNG (... zweite  H A L B - KURBEL-DREHUNG )
     stoesst die Zahn-Stangen VORWAERTS ( m. aktivem Rechenwerk )
     soweit wie die "EINER-KAMM" ZINKEN lang sind
     und ZURUECK  ( mit inaktivem Rechenwerk )  sodass  die Zahn-
     Stangen (m. Feder-Kraft) wieder die Basis-Position einnehmen

<  RECHENWERK ZEIGT "4" und somit als  R E S U L T A T  = "24"  >

impressum:
*****************************************************************
© C.HAMANN   http://public.beuth-hochschule.de/~hamann   12/25/10